Das Geheimnis des Börsenerfolgs

Viele Anleger glauben, dass man sich lange und viel mit dem Kapitalmarkt auseinander setzen muss um große Erfolge zu erzielen. Sie glauben man hat nur Erfolg, wenn man jeden Tag den Wirtschaftsteil der Zeitung ließt, Börsenkurse verfolgt und das Börsenunternehmen der Begierde besser kennt als der Geschäftsführer selber.

Dabei zeigen uns die Reichen dieser Welt, dass man besser lebt, wenn man das Leben genießt und sich nicht mit den Börsenkursen auseinander setzt.

Um wahren Anlageerfolg zu erzielen sind folgende Punkte von entscheidender Bedeutung:

 

Ziele setzen

Diese Regel kommt aus der Verhaltensforschung und ist enorm wichtig.

Konkrete Ziele entscheiden nicht nur in welche Finanzanlagen investiert wird, sondern motivieren auch und sorgen für bessere Erfolgschanen.

Durch das festhalten an den Zielen vermeidet man Entscheidungen, die nur kurzfristigen Erfolg bringen und sich langfristig negativ auf den Anlageerfolg auswirken.

 

Maximale Streuung

Durch das Aufteilen seines Vermögens, in mehrere verschiedene Anlageklassen, lässt sich das Gesamtrisiko minimieren und die langfristige Rendite beibehalten.

Das führt zu kalkulierbaren Renditen - weg vom Spekulieren hin zum Investieren.

 

Minimale Kosten

Kosten mindern den Zinseszinseffekt und sind damit ein klarer Renditekiller.

Um diesen negativen Effekt so gering wie möglich zu halten, wägen wir bei allen Handelsaktivitäten das Kosten-Nutzen Verhältnis sorgfältig ab.

Ebenso wählen wir nur passiv gemanagte Fonds, deren Kosten weitaus geringer sind als die herkömmlicher Fonds.

Darüber hinaus bewegt sich auch die Vergütung für die Beratungsleistung weit unter dem Marktdurchschnitt.

Das steigert Ihren langfristigen Anlageerolg maßgeblich.

 

Risiko beherrschen

Das Risiko ist, laut Definition, ein unvorhersehbares Ereignis, welches positive (Chancen) als auch negative (Gefahren) Auswirkungen auf Ihre Anlage haben kann.

Ein gewisses Risiko besteht bei jeder Form der Kapitalanlage.

Selbst das Geld im Sparschwein setzt sich der Gefahr der Geldentwertung (Inflation) aus.

Gefahren lassen sich dementsprechend nicht vermeiden, aber beherrschen.

Dabei gilt es sich zuerst bewusst zu werden, wieviel Risiko man bereit ist einzugehen. Da dieses immer subjektiv wahrgenommen wird, hilft der Risikotest von FinaMetrica, seine eigene Risikobereitschaft einzuschätzen.

Im nächsten Schritt gilt es sich bewusst zu werden, welche Risiken man eingeht und diese abzuwägen. Dafür ist es wichtig, die Emotionen von den Investmententscheidungen zu trennen, und sich auf seine Ziele zu konzentrieren.

Letztendlich darf man nicht vergessen, dass Risiken mit Renditen vergütet werden.

Ruhe bewahren

Tägliche Marktnachrichten und Kommentare können Ihre Anlagedisziplin auf die Probe stellen. Einige Meldungen können Ängste über zukünftige Entwicklungen schüren, während andere Sie mit Versprechen auf mühelose Gewinne locken. Ignorieren Sie das Medienspektakel und denken Sie an Ihre Anlageziele.

Und bleiben Sie einfach investiert.